Der GUNST Blog

MöbelPflege

Uhrumstellung und Lederpflege

Uhrumstellung und Lederpflege – das klingt nach einem seltsamen Gespann. Doch der Reihe nach. Alle Jahre wieder drehen wir im Herbst die Uhren um eine Stunde zurück und in Frühjahr wieder eine Stunde vor. Ob die Uhrumstellung eher Vorteile bietet oder mehr Nachteile bringt, überlassen wir Ihrer persönlichen Meinung. Als Erinnerungshilfe für Ihre regelmäßige Lederpflege leistet sie aber gute Dienste.

Sicher erinnern Sie sich an den Moment, als Sie im Möbelhaus Ihre neue Ledercouch ausgewählt und gekauft haben. Ein tolles Möbelstück, gemütlich und aus einem Naturmaterial mit individueller Zeichnung und Struktur. Leder ist langlebig und robust und gerade deshalb so beliebt als Bezugstoff für Sofas, Couchen, Sessel und Stühle. Ihr Einrichtungsberater hat Sie beim Beratungsgespräch sicher drauf hingewiesen, dass Leder eine regelmäßige Pflege benötigt, damit es schön weich bleibt und Ihnen lange, lange erhalten bleibt.

Die Faustregel:
Zwei Mal im Jahr sollten Möbel mit einem Lederbezug eine Pflegebehandlung erhalten.

Zwei Mal im Jahr – das ist leicht zu machen, denken viele beim Kauf, nicken mit dem Kopf… und vergessen doch, eine Erinnerung im Kalender zu vermerken.

Sie ahnen es! Genau jetzt kommt die Uhrumstellung ins Spiel. Auch hier drehen wir zwei Mal im Jahr an den Zeigern. Wenn Sie Ihre Uhr umstellen, holen Sie Ihr Lederpflegeset aus dem Schrank und gönnen Sie Ihrer Couch ein Pflegeprogramm.

Infos, warum das wichtig ist, was Sie bei der Lederpflege beachten sollten und weitere Expertentipps erhalten Sie in unseren FAQ.


Erst reinigen, dann pflegen

Am Anfang der Lederpflege steht eine gründliche, aber sanfte Reinigung. Entfernen Sie Staub und Schmutz mit einem weichen, eventuell nebelfeuchten Tuch. In den Sofaritzen kommt der Staubsauger mit aufgesetzter Polsterdüse zum Einsatz. Das Leder dann trocknen lassen – nicht mit Hilfsmitteln nachhelfen. So erholt es sich von der Feuchtigkeit aus dem hauchfein befeuchteten Tuch.

Erst wenn das Leder wieder trocken ist, starten Sie mit Ihrem Reinigungsprodukt. Verwenden Sie Ihr ausgewähltes Reinigungsmittel zunächst an einer unauffälligen kleinen Stelle und prüfen Sie, ob das Mittel die versprochene Wirkung zeigt und das Ergebnis Ihrer Vorstellung entspricht.

Alles passt? Dann arbeiten Sie sich in Etappen über das gesamte Möbelstück. Reinigen Sie Flächen immer am Stück, beispielsweise die Sitzfläche, die Lehne, einzelne Seitenflächen. Bitte stoppen Sie nicht mitten auf einer Fläche, es könnten sonst sichtbare Ränder entstehen.

Die meisten Pflegesets empfehlen, das Leder nach jedem Schritt wieder gründlich trocknen zu lassen. Nehmen Sie sich diese Zeit. Das Leder ist nach der Trocknung wieder bereit für den nächsten Schritt. Anregungen, was Sie so lange tun können, finden Sie in unserem Blog.

Verzichten Sie nach der Reinigung nicht auf die Pflege, denn jetzt benötigt das Leder wieder Feuchtigkeit.

Ob Sie für Ihr Ledermöbel idealerweise eine Lotion oder Balsam verwendent, dazu beraten wir Sie gerne in unseren Möbelhäusern GUNST Wohnen & Küche und GUNST NimmMit Möbelmarkt in Schwäbisch Hall.

Hochwertige Lederpflegeprodukte sorgen für optimale Rückfettung, führen die benötigte Feuchtigkeit zu, sie frischen zudem die Imprägnierung auf und intensivieren die Farbe. Das Leder bleibt geschmeidig und weich.

Anschließend noch einmal in Ruhe trocknen lassen – wie wär’s so lange mit einem Spaziergang in der Region?

Dannach einfach nur noch #heimkommen und entspannt zurücklehnen!
Bis zur nächsten Uhrumstellung…


FAQ / Wir beraten sie gerne

Finden Sie heraus, wie Sie Ihr Ledersofa richtig pflegen

Echtes Leder ist ein Naturprodukt mit individuellen Charakter. Sein edles Erscheinungsbild und die angenehm weiche Haptik machen es als Möbelleder besodners beliebt. Diese natürliche Tierhaut benötigt im Alltag wenig Pflege, doch zwischendurch braucht sie etwas mehr Zuwendung. Häufige Fragen zur richtigen Lederpflege haben wir für Sie zusammengestellt. Gerne berät Sie unsere Einrichtungsfachberater bei allen weiteren Fragen!

Warum ist Lederpflege wichtig?

Leder ist ein Naturprodukt mit individuellen Eigenschaften. Eine regelmäßige Pflege erhält das Leder elastisch und macht es weniger schmutzanfällig.

Wie oft muss Leder gepflegt werden?

Die Faustregel:
Zwei Mal im Jahr sollten Möbel mit einem Lederbezug eine Pflegebehandlung erhalten.

Orientieren Sie sich an der Uhrumstellung – genau dann ist der passende Moment für eine umfangreiche Lederpflege.

Nach dem Winter und der langen Heizperiode ist das Leder ausgetrocknet, es hat sich mehr Staub in den Räumen gebildet, der sich auch auf dem Leder absetzt. Jetzt benötigt Ihr Ledermöbel eine Reinigung und anschließend wieder eine gute Portion Feuchtigkeit – dann kommt es gut durch die heißen Sommermonate.

Im Sommer dagegen schwitzen wir häufiger, sitzen in Shorts oder barfuß auf dem Sofa – das Leder nimmt kleinste Schmutzpartikel und Schweiß auf. All dies entfernen Sie vor dem Winter mit einem hochwertigen Reinigungsprodukt und schenken dem Leder mit einer Pflegelotion die nötige Feuchtigkeit vor der Heizperiode.

Mit welchen Tüchern und Hilfsmitteln reinige ich Ledermöbel?

Zunächst einmal: Keine Sorge –Leder ist von Natur aus robust und widerstandsfähig. Ledermöbel sind deshalb sehr pflegeleicht und wenig anspruchsvoll. Bei der Unterhaltspflege – so nennen wir im Möbelhandel alltägliche Reinigungs- und Pflegemaßnahmen – genügt es, das Ledermöbel abzustauben. Verwenden Sie dazu ein weiches Tuch, einen Lappen oder eine weiche Bürste.

Von der Verwendung von Microfasertüchern raten wir bei Glattleder ab. Die feinen Fasern hinterlassen kaum sichtbare Kratzer auf der Lederoberfläche. Auch der Staubsauger ist bei Glattleder sind nicht dazu geeignet, um ein Sofa komplett abzustauben. Lediglich die Polsterdüse ist ein passendes Hilfsmittel um in den Sofaritzen sauber zu machen.

Bei Rauhleder dagegen hilft der Staubsauger, wenn Krümel und Staub entfernt werden sollen. Verwenden Sie die Polsterbürste, reduzieren Sie die Saugkraft und üben Sie keinen Druck aus, sondern ziehen Sie die Bürste nur leicht über die Oberfläche.

Warum muss Leder massiert werden?

In vielen Ratgebern wird dazu geraten, Leder immer mal wieder zu massieren oder durchzukneten, damit es weich bleibt. Bei Stühlen und Sofas übernehmen wir schon durch unser Sitzen diese Ledermassage.

An Stellen, die weniger genutzt werden, hilft das Massieren des Leders tatsächlich, um es geschmeidig, weich und elastisch zu erhalten, weil auf diese Art das natürlich Kollagen und Fett, das Leder enthält, besser verteilt werden. Keine Sorge, Sie müssen keine Massagezeit für’s Sofa einplanen. Wenn Sie Ihre Ledermöbel im halbjährlichen Abstand einer gründlichen Reinigung und Pflege unterziehen, werden dabei automatisch auch die versteckten Stellen massiert.

Welches Pflegeprodukt soll ich verwenden?

Wie unsere Haut haben auch die unterschiedlichen Lederarten unterschiedliche Ansprüche an Reinigung und Pflege. Erkundigen Sie sich daher zunächst, welches Produkt zu Ihrem Sofa oder Sessel passt. Leder wird in verschiedenen Arten als Bezugsstoff verarbeitet. Es gibt offenporige und versiegelte Lederbezüge, Veloursleder und Kunstleder. Für jede Lederart gibt es Reinigungs- und Pflegeprodukte, die auf die individuellen Bedürfnisse des Materials abgestimmt sind.

Unser Empfehlung: Greifen Sie für die halbjährliche Intensivpflege zu einer hochwertigen Lederpflege. Sie besteht meist aus einem Reinigungsprodukt und einer Pflegelotion, die in ihrer Funktion und Wirkung optimal aufeinander abgestimmt sind. Meist beinhalten die Pflegesets die passenden Tücher oder einen feinporigen Schwamm zum Auftragen.
Der Vorteil dieser Pflegesets: Sie enthalten eine ausführliche Anleitung und die passenden Produkte – so können Sie nichts falsch machen.

Wenden Sie sich bei Fragen zu passenden Produkten gerne an unsere Einrichtungsfachberater. Wir führen eine Auswahl an verschiedenen Pflegeprodukten und beraten Sie gerne, welche Artikel zu Ihrem Möbel passen.


Wohnwelten

GUNST-Wohnwelten: Bild eines großzügigen Wohnzimmers, im Hintergrund eine Essgruppe. auf dem Sofa sitzt eine Frau und liest in einem Magazin.

Unsere Wohnwelten:

Für jede Situation die passende Einrichtungsidee

„My home is my castle.“ Genau so soll es sein.

Fühlen Sie sich wohl in Ihren vier Wänden, genießen Sie den Komfort eines hochwertigen und alltagstauglichen Mobiliars und entfalten Sie Ihren persönlichen Stil ganz nach Ihrem Geschmack

Hier finden Sie Inspirationen für Ihren Möbelkauf:

Wohnzimmer Esszimmer SchlafzimmerInterlivingComfortmaster Modulmaster Stressless®GUNST-BoutiqueBaby-, Kinder- und JugedzimmerGartenmöbelDielenmöbelBüromöbel Badezimmer

Küchenwelten

GUNST-Küechenwelten: Eine großzügige Wohnküche, an der Arbeitsplatte bereitet ein Mann Essen zu,

Unsere Küchenwelten:

Am Anfang jeder Küche steht die Idee.

Die Küche ist das heimliche Herz jeder Wohnung.

Und ganz gleich, ob es beim Kochen schnell gehen muss oder Menüs gezaubert werden, ob Sie sich eine Wohnküche wünschen oder nur wenig Platz zur Verfügung steht – eine gut geplante Küche muss sich an Ihren Wünschen und räumlichen Möglichkeiten messen lassen.

Hier finden Sie Inspirationen für Ihre Küchenplanung:

Küchenstil KüchenformOnline-Küchenplaner • Elektrogeräte • Spülen & Armaturen • Arbeitsplatten & Rückwände • Zubehör

Stilwelten

GUNST Stilwelten: Eine weiße Esszimmer-Einrichtung m Landhaus-Stil.

Unsere Stilwelten:

Ihr Einrichtungsstil verrät, was für Sie Gemütlichkeit bedeutet.

In unseren Stilwelten stellen wir Ihnen verschiedene Einrichtungsstile vor.

Wir zeigen Ihnen typischen Möbel und Accessoires und geben Anregungen, wie Sie den jeweiligen Stil bei sich zu Hause verwirklichen können.

Hier finden Sie Inspirationen für Ihre Einrichtung:

Modern • Klassik • Landhaus • Natur • Scandic • Factoriy / Industrial Style • Boho • Vintage / Shabby Chic • Japandi • Retro-Look